Header Image Header Image Karneval- Logo

Karabatsche

Eine Karbatsche ist eine aus ledernen Riemen oder Hanfseilen geflochtene Peitsche mit einem kurzen Holzstiel. Die Karbatsche diente ursprünglich dem Viehtrieb. Heute ist sie vor allem in der Fasnacht am Bodensee und in Oberschwaben (Fasnet) zu finden. Das sogenannte Schnellen gilt als eine Kunst. Dabei wird die Peitsche in Form einer Acht über dem Kopf geschwungen. Die Beschleunigung ist so hoch, dass die Nylonbändchen hierbei die Schallmauer durchbrechen und der typische Peitschenknall erzeugt wird. Die eigentliche Kunst beim Schnellen besteht darin, durch eine ausgefeilte Technik die Karbatsche mit wenig Kraft zu bewegen und einen möglichst lauten Knall herbeizuführen. Geübte Schneller können 5 Minuten und länger mit ihrer Karbatsche schnellen, bevor sie die Kraft verlässt.


Zitat der Umzugsgruppe Körschtaler Höllenwächter e.V.

Umzugsgruppe des Karneval der Kulturen: "Es ist einfach ein schönes Gefühl diese Kunst zu beherrschen. Der Klang – bzw. Knall – der beim Schnellen entsteht treibt einem immer wieder die Gänsehaut hervor. Und ganz besonders dann, wenn es mehrere Knale sind. Allein der Gedanke daran lässt die Gänsehaut wieder wachsen."


Quelle und weiterführende Informationen:

» www.de.wikipedia.org/wiki/Karbatsche (20.10.2010)