Header Image Header Image Karneval- Logo

Samba

Samba bezeichnet einen brasilianischen Musikstil, der zwar meist mit der Stadt Rio de Janeiro in Verbindung gebracht wird, jedoch in unterschiedlichen Ausprägungen in fast ganz Brasilien gespielt und getanzt wird. Es handelt sich also um eine Musik und um einen Tanz.1
In musikalischer Hinsicht ist sie ein vielseitiger Rhythmus, der viele verschiedene Formen annehmen kann. Hitzig, mit Call-and-Response-Versen vor dem Hintergrund praktisch tausender paradierender Trommeln der Samba-Schulen wird sie zum Samba de Enredo, der auf der ganzen Welt berühmten Karnevalmusik.2 Die tiefen Frequenzen der Basstrommeln, die scharfen Klänge der Plastikfelle, die eindringlichen Töne der Glocken prägen diese Straßenmusik.
Technisch gesehen hat der Samba einen 2/4 Takt mit besonderer Betonung auf dem zweiten Viertel, Strophen- und Refrainstruktur und viel ineinander greifende, synkopierte Linien in Melodie und Begeleitung.
Bis heute noch sind die Entstehung und der genaue Verlauf der anfänglichen Entwicklung der Samba nicht genau zu entschlüsseln, doch es gibt eine große Zahl von Theorien über seinen Ursprung. Das Wort Samba scheint aus Angola zu stammen, wo der Ausdruck Semba in der Sprache der Kimbundu sich auf die Berührung des Bauchnabels als "Aufforderung zum Tanz" bezieht. Diese Berührung war ursprünglich Bestandteil vieler afrikanischer Rundtänze. Andere glauben, dass der Lundu - ein schon seit dem achtzehnten Jahrhundert bestehender Tanz - der eigentliche Ursprung der Samba ist. Aber es war mit Sicherheit in Rio, wo der Samba weiterentwickelt, ausgeschmückt und zu einem Genre wurde, das sich von anderen afrobrasilianischen Musik-Genres abhob.3


Quelle und weiterfürende Informationen:

1 » www.de.wikipedia.org/wiki/Samba_(Musik)
2 Simon Broughton, Kim Burton, Mark Ellingham u.a., Rough Guide Weltmusik, zweite Auflage, 1999/2000, Verlag J.B. Mtzler Stuttgart Weimar, S. 702 f
3 » www.vinicius.de/Sprache/Hauptmenue/Workshops/Samba/samba.html